Ingo Niermann

2001

“Der rätselhafte Ingo Niermann hat einen Wandelgang der Erkenntnis geschaffen.”
Ingo Mocek, Jetzt

“Niermann ist der einzige, der einer Attitüde der Glamour-Avantgarde einen stilistischen Modernismus folgen lässt. … ‘Der Effekt’ ist eine harte Nuss. Man kann ihm nur wünschen, dass er inmitten all der locker-flockigen Erdnussflips-Literatur seine Leserschaft finden wird. Ansonsten müssen Kracht & Co ihren radikaleren Kollegen eben querfinanzieren.”
Stephan Maus, Neue Zürcher Zeitung

“‘Der Effekt’ ist ‘Der Steppenwolf’ für Erwachsene im Jahre 2001. Oder ‘Die Palette’ für Nicht-Hamburger, ‘Frost’ in Berlin.”
Dunja Chanowitz, STYLE and the Family Tunes

“Angefressen ist seine Sprache und dabei wie von Marmor, verkümmert ist sie, verkrümmt und wie leer gesaugt.”
Georg Diez, Süddeutsche Zeitung

“Ein Desaster für die jüngere deutschsprachige Literatur.”
Matthias Altenburg, Die Woche

“Die Kontroversen, die Niermanns Buch ausgelöst hat, ähneln den Erschütterungen, die vektorielle Querschläger in einem Netzwerk auslösen können. Etwas scheint außer Kontrolle zu geraten.”
Oliver Koerner von Gustorf, tageszeitung


<